direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Dienstreisen

Dienstreisen sind Reisen zur Erledigung von Dienstgeschäften außerhalb der Dienststätte (§ 2 BRKG). Sie müssen grundsätzlich schriftlich angeordnet oder genehmigt worden sein.

Die Dauer der Dienstreisen bestimmt sich nach der Abreise und Ankunft an der Wohnung, es sei denn, die Dienstreise beginnt oder endet an der Dienststätte. Grundsätzlich sollen Dienstreisen nicht vor 6 Uhr anzutreten und nicht nach 24 Uhr zu beenden sein.

Wurden Dienstreisen ohne eine schriftliche Anordnung oder Genehmigung angetreten, kann dies zum Verlust Ihrer Ansprüche bei Dienst- und Arbeitsunfällen sowie einer möglichen Kostenerstattung führen. Eine nachträgliche Genehmigung ist nur in Ausnahmefällen möglich.

 

Die organisatorische Zuständigkeit ergibt sich aus den nachfolgenden Aufgabengebieten:

Beschäftigte des Präsidialbereichs

Die Angehörigen des Präsidiums haben seit dem 12.11.2007 eine pauschale Genehmigung zur Durchführung von In- und Auslandsdienstreisen nach den geltenden gesetzlichen Abrechnungsbestimmungen.

Gemäß der Grundordnung der TU Berlin gehören die*der Präsident*in, die*der 1. Vizepräsident*in, die*der 2. Vizepräsident*in, die*der 3. Vizepräsident*in und die*der Kanzler*in zum Präsidium.

Beschäftigte der ZUV

Die Genehmigung für Beschäftigte der TU Berlin erteilt in den Einrichtungen der ZUV die jeweilige Abteilungsleitung, für Beschäftigte des Präsidialbereiches die*der Leiter*in des Präsidialamtes oder eine durch diese*n beauftragte*n Person, für Beschäftigte des Kanzlerbereiches die*der Kanzler*in oder eine beauftragte Person bzw. für Beschäftigte einer Zentraleinrichtung die*der Leiter*in der Einrichtung.

Beschäftigte der Fakultäten

Für Beschäftigte der Fakultäten genehmigt Dienstreisen die*der Dekan*in. Sofern die Genehmigung innerhalb der Fakultäten durch den*die jeweilige*n Leiter*in auf Dritte übertragen werden soll, ist dieses Recht in Schriftform zu erteilen und ebenfalls zeitlich und inhaltlich zu begrenzen.

Die*der Vorgesetzte und ggf. Mittelverantwortliche kann im Rahmen der Genehmigung auch die*der Genehmigende sein. Bitte beachten Sie, dass in den Fakultäten abweichende Regelungen bestehen können. 

 

Für die Beantragung und Abrechnung Ihrer Dienstreise nutzen Sie als Beschäftigte der TU Berlin die unter Anträge befindlichen Vordrucke. Hiermit beantragen Sie bei der*dem für Sie zuständigen Genehmigenden die dienstlich notwendige Reise unter Beachtung der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit, sofern ein Ergebnis nicht kostengünstiger per Telefon oder E-Mail oder auf andere Art und Weise herbeigeführt werden kann.

Sie sind Beschäftigte*r, wenn sie ein*e im Landesdesdienst stehende*r Professor*in, Beamtin/Beamter, Angestellte/Angestellter sowie wissenschaftliche oder studentische Hilfskraft sind. Sofern Sie nicht zu diesem Personenkreis zählen, nutzen Sie bitte die Informationen zu den Externen Reisenden.

Möchten Sie eine Dienstreise mit einem privaten Aufenthalt verbinden, beachten Sie bitte die Information auf der Seite Dienstreisen in Verbindung mit einem Privataufenthalt.

 

 

 

Rechtliche Grundlagen

Bundesreisekostengesetz (BRKG) [1]

Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum BRKG (BRKG VwV) [2]

Rundschreiben Genehmigung von Dienstreisen-Verbindung mit Privataufenthalt [3]

 

 

Ansprechpartner/in

Bei weiteren Fragen
wenden Sie sich
bitte an Ihre/n
Sachbearbeiter/in.

  • Beschäftigte [4]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008